Zurück zur Übersicht  


So. 13.10., 20.00 Uhr, Sudhaus, Peripherie

Stahlquartett

Zeit und Klang unter der Lupe

Das Stahlquartett entstand 2001 aus dem von Musiker und Instrumentenbauer Jan Heinke gegründeten Ensemble »Steelharmonie«. Es vereint klassische Musiker und Jazzmusiker, die sich des Stahlcellos bedienen, eines von Jan Heinke aus Eisen gefertigten Instruments.

Stahlcelli sind Streichinstrumente: Zwei massive Träger verbinden verschieden lange, gestimmte Stäbe mit einer resonierenden Edelstahlfläche, die dem Klang eigene Räumlichkeit und eigenes Zeitmaß verleiht. Das Stahlquartett spielt vorwiegend akustisch. Grenzen der Stilistik und Wahrnehmung werden dabei mit Bedacht aufgelöst und neue musikalische Formensprachen entwickelt.

Das Repertoire umfasst neben eigenen Kompositionen auch Interpretationen klassischer bis kontemporärer Werke. Die Konzerte sind sowohl Event als auch scheinbar unauffälliger Hintergrund, der die Atmosphäre eines Ortes ebenso beeinflusst wie dessen Farbigkeit oder Architektur. Die Musik mischt sich ein in die akustische Landschaft, in den hohen Raum der Peripherie.

Jan Heinke, Alexander Fülle, Peter Andreas und Michael Antoni

www.stahlquartett.de
www.club-voltaire.net

Eintritt:
AK 24,- €, ermäßigt 20,- €
VVK 20,- €, ermäßigt 17,- €
VVK inkl. aller Gebühren

Veranstalter:
Club Voltaire e.V. und Sudhaus e.V.

▶ Pressefoto

▶ zurück zur Übersicht

 
    Datenschutz